Liebster Award

Hallo ihr da draußen,

Der letzte Blogbeitrag ist schon wieder schrecklich lange her und überhaupt war es bei mir in letzter Zeit etwas zu still. Das tut mir wirklich sehr leid! Aber ich hatte in letzter Zeit ziemlich viel um die Ohren, bin umgezogen, hatte eine Weile dadurch kein Internet und überhaupt wenig Freiraum für kreative Dinge.
Das soll sich nun wieder ändern, ich habe mehrere Ideen und Projekte laufen, die ich euch gerne bald vorstellen möchte.

Vor ein paar Tagen bekam ich eine sehr liebe Nachricht von Emilia vom Blog Fliederglück, die mich für den Liebster Award nominiert hat. Welch Ehre, ich habe mich sehr darüber gefreut! 🙂

Was es mit dem Liebster Award auf sich hat, erkläre ich unten genauer.

Zunächst beantworte ich erst einmal Emilias Fragen:

1. Was findest du am tollsten am Bloggen?

Bloggen bedeutet für mich, dass ich meine Ideen und potentielle Projekte, die mir im Kopf rumspuken, besser kanalisieren und nutzen kann. Der Blog gibt mir die Möglichkeit, diese zu einer konkreten Idee auszubauen und eine Struktur zu schaffen, auf deren Basis ich dann meine Anleitungen schreibe. Letzten Endes inspiriert mich mein Blog und erinnert mich daran, dass es neben dem Alltag noch viele andere wundervolle Dinge gibt.

2. Was machst du in deinem Leben 1.0? Also wenn du nicht bloggst?

Abgesehen von den Dingen, die man notgedrungener Weise hin und wieder tun muss, gibt es ziemlich viele Sachen, die ich wirklich gerne mache. Gut ist eine Tätigkeit für mich dann, wenn ich mich ganz darin verlieren kann. Vielleicht ist das auch einer der Gründe, warum ich so gerne häkele, bastele und stricke. Als Kind habe ich gerne und viel gemalt, in letzter Zeit habe ich auch meine Skizzenbücher wieder raus geholt.
Ich lese sehr gerne, stöbere in den unterschiedlichsten Büchern (zum Glück habe ich da genug Abwechslung, denn eigentlich habe ich zu viele Bücher), lasse mich mitreißen und inspirieren. Was mich sonst noch begeistert: Künstler-Biografien, Fotoexperimente, Kuchenessen, Hörspiele, Kaffeetrinken und tausend andere Dinge.

3. Wie lange brauchst du in etwa um einen Post zu schreiben?

Das Schreiben an sich dauert gar nicht so lange. Aber von der konkreten Idee über die Fotos und die Anleitung zum fertigen Beitrag dauert es schon mal ein paar Tage. Ich bin da ziemlich perfektionistisch, nehme mir wirklich Zeit und muss am Ende auch zufrieden sein.

4. Bist du eher ein spontaner Mensch oder der Planer?

Hm, schwierig. Ein bisschen von beidem. Beim Bloggen bin ich in Bezug auf Ideen und deren Umsetzung ziemlich spontan. Bei der Verarbeitung zum Blogbeitrag hingegen ist mir eine gewisse Struktur sowie die Verwirklichung dessen, was mir so vorschwebt, wichtig, was eine gewisse Planung erfordert.

5. Was ist dein Lieblingsessen?

Lachsauflauf mit Nudeln und Gemüse.

6. Was ist deine Lieblingsmusik?

Musik, die mich bewegt. Zum Beispiel Cat Power, The Doors, José González.

7. Wer ist dein Lieblingsblogger?

Am liebsten schaue ich bei Hello Sandwich vorbei. Ich liebe ihren Stil!

8. Was tust du um mehr Leser zu gewinnen?

Die Anzahl der Leser ist mir gar nicht so wichtig. Natürlich freue ich mich über jeden, der auf meinen Blog stößt. Aber mir ist es wichtiger, dass diejenigen, die meine Seite regelmäßig besuchen, sich wohl fühlen, Inspiration finden und ihr Alltag durch meinen Blog vielleicht etwas bunter wird. Durch meine vielseitigen Interessen hoffe ich dennoch, möglichst zahlreiche Leser zu interessieren und freue mich immer extrem, wenn ein Austausch stattfindet!

9. Was ist dein größter Traum?

Unabhängig zu sein und frei meinen Interessen und Neigungen nachgehen zu können, sodass ich genug Zeit für all meine Pläne habe, ohne an Arbeit und Geld denken zu müssen. Das wäre wirklich schön…

10. Was frühstückst du morgens am liebsten?

Meistens muss ich früh ziemlich zeitig aus den Federn, deshalb bekomme ich dann nicht mehr als einen Nutellatoast runter. Aber wenn ich Zeit habe: Eierkuchen und ganz viel Kaffee 😉

11. Wie lange brauchst du morgens, eh du los zur Schule, Arbeit oder Studium musst?

Etwa ne dreiviertel Stunde. Ich würde es auch schneller schaffen, aber ich bestehe auf einen Kaffee und ein paar Minuten Gilmore Girls bevor es los geht… 🙂

So, geschafft! Die Fragen zu beantworten hat mir total Spaß gemacht, war ein bisschen so wie früher ins Poesiealbum einzutragen 😉

Für all diejenigen, die sich noch immer fragen, was das alles soll und was es mit dem Liebster Award auf sich hat, erkläre ich die Prozedur noch einmal. Das Ganze dient der Vorstellung neuer und/oder unbekannter Blogs. Man wird von einem anderen Blogger nominiert und bekommt von ihm 11 Fragen. Sobald man diese beantwortet hat, nominiert man selbst einige Blogger und schickt die eigenen Fragen an diese weiter. Eigentlich ganz einfach und dennoch effizient.

Auch ich habe mir ein paar Fragen ausgedacht:

1. Wie bist du zum Bloggen gekommen?
2. Was macht dich glücklich?
3. Was macht dich traurig?
4. Woran denkst du morgens als erstes?
5. Wenn es in deiner Wohnung/deinem Haus brennen würde, was würdest du retten?
6. Welches Projekt hat dir in den letzten Jahren am meisten Spaß gemacht?
7. Was darf in deiner Tasche nicht fehlen, wenn du das Haus verlässt?
8. Was inspiriert dich?
9. Womit würdest du am liebsten dein Geld verdienen?
10. Was wolltest du schon immer einmal tun, bist aber noch nicht dazu gekommen?
11. Wenn du einen Wunsch frei hättest: was würdest du tun?

Diese schicke ich an ein paar ganz tolle Blogs, die ihr euch nicht entgehen lassen solltet:

Schildmaid
Miss Konfetti
Prenzlspatz
Gelbkariert
Pfefferminzgruen
SarahsBackBlog

… und freue mich schon sehr auf die Antworten!

Ich wünsche euch noch eine schöne Woche, bis ganz bald! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.