Schreibmaschinenpoesie

Schreibmaschinen haben mich schon immer fasziniert. Ich mag die Ausstrahlung, die sie haben, das Schriftbild und vor allem die Geräusche, die aus ihrem Innenleben erklingen. Ich stelle mir gerne vor, wie die Menschen früher ganz selbstverständlich darauf getippt haben und dass viele wundervolle Texte großer Schriftsteller auf Schreibmaschinen getippt wurden. 

Meine Schreibmaschine habe ich noch gar nicht so lange. Meine Großeltern haben sie mir zu Weihnachten geschenkt und mir damit eine unendlich große Freude gemacht! Früher war sie die Reiseschreibmaschine meines Opas und hat dadurch für mich eine ganz besondere Geschichte.

Seit ich meine Schreibmaschine habe, hat sie einen Ehrenplatz auf meinem Schreibtisch bekommen. Und auch wenn ich wie jetzt am Laptop sitze, gucke ich manchmal rüber und freue mich sehr über den Anblick.

Meine Schreibmaschine inspiriert mich ungemein. Einerseits finde ich sie recht fotogen. Und andererseits versuche ich immer wieder sie in meine kreativen Projekte einzubeziehen.

Diese schlichte Teebox stand eine ganze Weile unberührt herum – bis ich sie mit neuen Etiketten versehen und ihr dadurch einen ganz neuen Anstrich verliehen habe. Das Etikettentippen hat solchen Spaß gemacht dass ich am liebsten noch viele mehr geschrieben hätte und gar nicht mehr aufhören wollte…

Aber auch für alltägliche Dinge benutze ich die Schreibmaschine: zum Beispiel um mir kurze Notizen zu machen oder für meine Einkaufszettel. Dadurch habe ich viel mehr Spaß im Supermarkt und außerdem ganz bestimmt den coolsten Einkaufszettel 😉

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.